SCROLL DOWN
SCROLL DOWN
SCROLL DOWN
 

Der naturnahe Weinbau steht im Weingut STEITZ besonders im Fokus und ist Basis unserer Weinqualität! Im Weinberg verzichten wir daher konsequent auf synthetische Mittel und schützen unsere Trauben vor Pilzkrankheiten eher mit alternativen Mitteln wie beispielsweise Molke, Backpulver oder Schwefel.


Weiterhin wird bei uns die Nährstoffversorgung des Bodens regelmäßig analysiert und, falls erforderlich, mit rein organischen Mitteln verbessert. Hier gilt es die optimale Mitte zu treffen, da eine zu üppige Nährstoffversorgung ungünstig wäre und das Wachstum der Reben zu stark anfeuern würde.


Im Winter beginnt das neue Weinjahr mit dem ertragsreduzierenden Rebschnitt. Damit legen wir den Grundstein für hochreifes Lesegut im darauf folgenden Herbst. Das Motto lautet hier ganz klar: Qualität vor Quantität! 


Dem Rebschnitt folgen später intensive Stockarbeiten (beispielsweise das Ausbrechen), um die Laubwand luftig zu halten. Der wichtige Faktor Laubwandmanagement erhält in unserem Weingut durch Entblätterung, teilweise bis zur vollständigen Freistellung der Trauben, ein besonderes Augenmerk. Dies ist notwendig, um die Reben grundsätzlich vor Krankheiten zu schützen. Die Grünlese im August ist im Weingut STEITZ ein weiteres Mittel zur Ertragsreduzierung.


Die Ernte der hochreifen und gesunden Trauben erfolgt selektiv und gestaffelt, also in mehreren Durchgängen. Ziel ist es, den für jede Rebsorte in Verbindung mit der gewünschten Wein-Ausbauart optimalen Erntezeitpunkt zu treffen. 

WEINBERG